Statistik über die Besucher der Homepage

Diese Homepage war seit Oktober 2007 bis zum 15. 3. 2009 in Betrieb, wobei die momentane Graphik seit April 2008 besteht. Die im Folgenden aufgeführten...

Die Liberecer Weltmeisterschaft endete, es lobt sie die ganze Welt

Heute war auf dem Programm der FIS Nordischen Weltmeisterschaft Liberec 2009 der letzte Wettkampf der Herren über 50 km. Der letzte Weltmeister, die letzten...

Den letzten Wettkampf gewann Herr Taktangeber

Auch schon der letzte Wettkampf der 47. FIS Nordischen Skiweltmeisterschaft Liberec 2009 kennt seinen Sieger. Zu Recht wurde es der phänomenale Norweger...

Hauptseite » News » Forum Nordicum

Drei Nachrichten von den Verhandlung mit den Skijournalisten auf dem FORUM NORDICUM

19. 10 2008

(Liberec – ČTK, eigen) Seit über 25 Jahren treffen sich am Anfang jeder Skisaison Journalisten, die über das klassische Skifahren schreiben und sprechen. Vom offiziellen englischen Begriff „nordisches Skifahren“ wurde auch der Name der Vereinigung – Forum Nordicum – abgeleitet, dass Anfang der 80er Jahre des vorherigen Jahrhunderts die Journalisten Pepi Ausersdorfer aus Italien, Bruno Moravetz aus Deutschland und Willi Asthl aus Österreich gegründet haben. Nach Jahren fand das Treffen der Skijournalisten vom 13. – 16. 10. 2008 in der Tschechischen Republik, Liberec, statt und folgte auf die letzte Kontrolle der FIS vor Beginn der FIS- WM Liberec 2009.

Neben den „Fußballspezialisten“ ist das Forum Nordicum die einzige professionelle Vereinigung von Journalisten. Der Sinn ihres Treffens war und ist immer noch sich unter Anwesenheit der Vertreter der Internationalen Skiföderation (FIS) Informationen und Neuigkeiten zu teilen, bei denen es um die kommende Saison des klassischen , d. h. nordischen, Skifahrens geht. Es stimmt, dass das Internet und andere moderne Technologien in der heutigen Zeit den Informationsfluss entscheidend beschleunigen. Trotzdem kann man ein persönliches Treffen dadurch nicht ersetzen. Und so fand in Liberec, und, wie schon gesagt wurde, zum ersten Mal in der Tschechischen Republik, nach der Kontrolle der Vertreter der FIS, in den Tagen vom 13. – 16. 10. 2008 die Tagung dieser professionellen Vereinigung statt. Nur wenige tschechische Journalisten wurden eingeladen wie z. B Václav Chalupa von der Tageszeitung Lidové noviny und Tomáš Kohout vom Tschechischen Rundfunk. Außerdem ist das Forum Nordicum keine öffentliche Gesellschaft, die Teilnahme an der Tagung ist nur nach einer Einladung oder durch eine Empfehlung eines Mitglieds möglich. Wie wir auch auf einer anderen Seite der Homepage aufgeführt haben, sind die Mitglieder des Forum Nordicum Jaroslav Suchánek (ČT), Štefan Mašlonka, Jiří Pošvář (ČTK) oder Michaela Drobná, die u. A. auch für das Organisationskomitee (OK) der FIS- WM Liberec 2009 arbeitet. Gerade das OK war zusammen mit der Statutenstadt Liberec Gastgeber für knapp einhundert Journalisten. Die folgende Beitragssammlung des Mitglieds des Forum Nordicum Jiří Pošvář deutet die Themen an, über die diskutiert wurde.
 

Der Vorsitzende Kasper war nach der Kontrolle zufrieden

Der Vorsitzende der Internationalen Skiföderation FIS, Gian Franco Kasper, teilte seine Zufriedenheit mit dem Stand der Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft im klassischen Skifahren, die vom 19. Februar bis zum 1. März 2009 im Liberec stattfinden werden. Kasper lobte die tschechischen Organisatoren nach der Besichtigung der Areale und Sportplätze am Montag, zu denen er nur ein paar kleine Anmerkungen hatte.
 
Kasper betonte, dass für die FIS keine personellen Änderungen im Organisationskomitee wichtig sind, sondern die Vorbereitung und die gesamte Sicherung der Meisterschaft. „Die Kontrolle war sehr ausführlich, wir haben einen perfekten Überblick über die Sportareale, die Unterkünfte, die medizinische Versorgung, die Beförderung der Sportler und über weitere Kleinigkeiten bekommen. Eine wichtige Nachricht für die FIS ist, dass sich der Premierminister Topolánek für eine hundertprozentige finanzielle Unterstützung der Veranstaltung verbürgt hat.“ sagte heute Kasper während der Tagung der Skijournalisten des Forum Nordicum in Liberec.
 
Die Vorsitzende des Organisationkomitees Kateřina Neumannová korrigierte allerdings seine letzte Äußerung – laut ihr ginge es in der Gewährleistung des Premierministers wahrscheinlich um eine falsche Interpretation. „Den Premierminister Topolánek habe ich telefonisch kontaktiert. Er hat keine Gewährleistung der Regierung auf eine finanzielle Abgleichung gegeben, weil er für so etwas gar keine Berechtigung hat.“ erklärte Neumannová, die hinzufügte, dass Liberec eine staatliche Bürgschaft während der Kandidatur der Stadt auf die Ausführung der Weltmeisterschaft bekommen hätte. „Diese Garantien bezogen sich auf die Sicherheit der Teilnehmer und auch auf den Ausbau der Sportareale. Einige dieser Garantien laufen noch.“ ergänzte sie.
 
Kasper stellte dar, dass die Föderation nur ein paar kleine Anmerkungen hatte, die sich auf die einzelnen Sportareale in Vesec und auf dem Ještěd bezogen. „Ich muss zugeben, dass es an diesem Ort nicht leicht ist, eine Weltmeisterschaft zu organisieren.“ sagte er vier Monate vor Beginn der Meisterschaft.
 
Frau Neumannová erfreute, dass die abschließende Kontrolle gut ausgegangen ist. „Die Kontrolle war sehr genau, wir mussten viele Fragen beantworten. Und sie war die letzte dieser umfangreichen Kontrollen. Wir haben schon alles vorbereitet, was mit der Weltmeisterschaft zusammenhängt. Sobald es anfängt zu frieren, können wir den Schnee vorbereiten. Es bleibt nur noch die Abstimmung einiger Kleinigkeiten.“ sagte Neumannová.
 
Angst um den Schnee, die sie beim diesjährigen Weltpokal geplagt haben, haben die Liberecer Veranstalter nicht. „Wir brauchen nur zehn Tage vor der Meisterschaft Frost. Die Schneemaschinen sind vorbereitet und in dieser Zeit sollten sie genug Kunstschnee produzieren können.“ behauptet der Generalsekretär der Weltmeisterschaft Jaroslav Honců.
 

Bauer ist der König der letzten Skisaison

Der Gewinner des Weltpokals im Skilauf Lukáš Bauer gewann die Umfrage der ausländischen Journalisten um den König der Skifahrer. Diese Würdigung übernahm er auf der heutigen Party am Abend im Rahmen des Forum Nordicum in Liberec.
 
„Natürlich schätze ich diesen Preis, aber ich denke schon an die nächste Saison. Die ist für mich unwahrscheinlich wichtig, weil ich auf der Weltmeisterschaft auf den heimischen Strecken in Liberec erfolgreich sein will.“ sagte nach der Überreichung Bauer, der sich beim Gedanken an die Weltmeisterschaft zwei Medaillen erhofft. Die eine möchte er beim individuellen Wettkampf und die andere beim Staffellauf ergattern.
 
Bauer hat schon zwei Trainings auf Gletschern hinter sich gebracht. Jetzt wird er zwei Wochen zu Hause trainieren und ab dem 27. Oktober wartet auf ihn eine fünfwöchige Vorbereitung auf dem Gletscherschnee in Muonio. „Auf den Winter freue ich mich. Eine Zeitlang hatte ich vom Training zwar schon genug, weil ich schon im Mai angefangen habe und war psychisch und physisch müde vom ständigen Training. Dieser Zustand dauerte allerdings nur kurz und nun habe ich das Gefühl eine bessere Kondition als noch vor einem Jahr zu haben.“ fügte Bauer hinzu.

Der Weltpokal im Langlauf wird durch die Serie in den Rocky Mountains bereichert

Eine Neuheit beim Weltpokal im Langlauf wird die Rocky Mountains Challenge in Kanada, die alle vier Jahre stattfinden wird. Es findet immer in den Jahren statt, wenn weder die Weltmeisterschaften noch die Olympischen Spiele ausgetragen werden. Das erste Mal sollte der Wettkampf im Jahre 2012 stattfinden.
 
Die Neuheit präsentierte heute auf der Tagung der Skijournalisten Forum Nordicum in Liberec der Chef der Laufkommission der FIS Jürg Capol. „Wir haben auch schon die Orte ausgewählt, die die Serie veranstalten werden: Calgary, Canmore, Lake Louise, Jesper und Vancouver.“ stellte Capol dar.
 
Die drei Höhepunkte der kommenden Saison im Skilaufen werden die WM im Februar in Liberec, die Serie Tour de Ski um die Jahreswende in Oberhof, Prag, Nové Město na Morave und Val di Fiemme und drittens das vom 18. bis 22. März stattfindende Finale des Weltpokals in Stockholm und Falun.
 
Definitiv wurden die Regeln der Tour de Ski geändert, bei der die Sieger der einzelnen Etappen immer der Läufer wird, der als erstes das Ziel erreicht. Dieser bekommt auch für jede Etappe eine Gewinnsumme von 2.500 Schweizer Franken (ca. 40.000 tschechische Kronen) und der Gesamtsieger kann seinem Konto 20.000 Schweizer Franken (ca. 320.000 tschechische Kronen) gutschreiben.
 
Während der Tour de Ski und im Finale des Skipokals bekommen 30 Läufer Punkte für die Serie des Weltpokals. In der letzten Saison punkteten in diesen Wettläufen nur die 15 besten Läufer.
 
(Jiří Pošvář, ČTK; ub. hs)

Das FORUM NORDICUM zum ersten mal in der ČR

Das Forum Nordicum wurde Anfang der 80. Jahre des vergangenen Jahrhunderts von Journalisten aus Italien (Pepi Ausersdorfer), aus Deutschland (Bruno Moravetz) und aus Österreich (Willi Asthl) gegründet. Das Ziel war, dass sich alle europäischen Journalisten unter Anwesenheit der Vertreter der internationalen Skiföderation (FIS) treffen und sich über Informationen und Neuigkeiten aus ihren Ländern austauschen, die das nordische Schifahren betreffen.

Offizielle Internationale Sponsoren

Offizielle Nationale Partnern

 
LINDSEY-M
VAN
(USA)
GEBOREN:
27. 11. 1984 v Detroit

GROSSE UND GEWICHT:
neuvádí

KLUB:
National Sports Foundation

INTERESSEN:
fotografování, lyžování, vodní lyžování, fotbal

DISZIPLIN:
Skispringen

WEBSEITE:
http://www.womensskijumpingusa.com